Misc | lauthals

Category: Misc

lauthals twittert dann mal.

Jetzt ist auch wirklich das allerletzte Blog Deutschlands bei Twitter. Wurde ja Zeit.

Wer also mag, findet mich hier: @lauthals_blog

(Da ist @lauthals schon vergeben. Hat man dafür Worte?)

Kies kanns noch: Bayer 04 – SC Freiburg 3:1

Heute mal ein sehr kompakter Spielbericht, quasi als Hommage an das kompakte Spiel unserer Mannschaft. Alles was man wissen muss in knapp 15 Zeilen:

Bislang dachten wir: Dem Bayer reichen zehn gute Minuten um ein Spiel zu entscheiden. Heute wissen wir: Es reichen vier. Eat this, FC Bayern Munich!

Ich bezweifel, dass ich noch einen detaillierteren Spielbericht schreiben muss, denn eigentlich war es ein für Leverkusen in letzter Zeit sehr typisches Spiel. Nennt es Unsicherheit, nennt es Arroganz, nennt das, was die ersten 35 Minuten des Spiels bestimmt hat, wie ihr wollt. Danach gab es drei Tore, das Spiel war gelaufen. Der Gegentreffer hätte zwar nicht mehr sein müssen, aber geschenkt. Weiterhin Spitzenreiter, am nächsten Wochenende wird Bochum abgeschossen.

Nur in der Haut des wertvollsten Bankdrückers der Liga, der sich auch in der Nachspielzeit noch warmlief, möchte ich nicht stecken.

PS: Der schon wieder steckt in der Krise und hat heute nur eine Vorlage zu verzeichnen.

Angst

Kann man vor einem ordinären Bundesligaspiel Angst haben? Darf man das Wort Angst für so etwas Irrelevantes wie Fußball überhaupt verwenden? Wenn man von Angst im Fußball redet, meint man vermutlich etwas anderes als richtige Angst. Und zwar etwas, für das mir allerdings die entsprechende Bezeichnung fehlt. Bleiben wir also der Einfachheit halber bei Angst.

Und ich habe Angst vor dem Spiel heute Abend. Die Konstellation dieses Spiels Spitzenreiter gegen Rote Laterne ist einfach wie gemacht für ein weiteres Kapitel im Leverkusener Fortsetzungsroman Leistungseinbrüche, als man sie am wenigsten erwartete. Ich will wirklich nicht den Teufel an die Wand malen. Aber nicht nur in der Geschichte von Bayer 04 wäre es nicht das erste mal, dass es gerade diese Spiele sind, in denen der Klassenprimus plötzlich Federn lassen muss, während der gebeutelte Krisenverein groß auftrumpfen kann.

Ganz sicher wird die Hertha von unserer Mannschaft nicht unterschätzt werden. Das will ich niemandem unterstellen. Nein – aber jene angesprochene Angst wird auch in ihren Köpfen schlummern, die Angst vor der Blamage. Hiermit rufe ich das Spiel der Saison aus. Heute Abend entscheidet sich, ob Bayer 04 2009 wirklich ein anderes Bayer 04 ist oder ob der bisherige Saisonverlauf einfach nur eine gute Serie war. Ich für meinen Teil tippe heute jedenfalls das erste mal auf eine Leverkusener Niederlage. Heute schaffe ich es nicht positiv zu denken, ich habe Angst, dass ein Traum zerplatzt.

Als würde man bei Pro Evolution Soccer von “Top-Spieler” auf “Amateur” umschalten

So oder so ähnlich muss sich Sami Hyypiä vorkommen, nachdem er aus der englischen Premier League in die deutsche Bundesliga gewechselt ist. Ich will nach zwei Spieltagen ja nicht schon ausflippen, zumal nur der letzte richtig überragend war.

Dennoch hatte man am vergangenen Samstag ab und zu das Gefühl, Hyypiä fühle sich unterfordert gegen die Bambinis aus Hoffenheim. Tatsächlich hat es mit ihm auch mal wieder ein Leverkusener zum “Mann des Tages” beim Kicker geschafft: “Er steht da, wo andere hinlaufen (…)”, schreibt das Blatt richtig. Auch die 11 Freunde charakterisieren das Spiel des Finnen in ihrer nicht immer ganz ernst gemeinten “Elf des Spieltages” sehr zutreffend: “Fresse halten, dahin laufen, wo der Ball ist und einfach zum freien Mitspieler passen.”.

So einfach kann Fußball sein.

Das macht Hoffnung: Bayer 04 – TSG Hoffenheim 1:0

Untermalt von Marius Müller-Westernhagens “Wieder Hier”, öffnete die neue BayArena zum ersten Mal ihre frisch lackierten Pforten zu einem Pflichtspiel.

Auch ich konnte sie heute (na, gestern) das erste Mal aus nächster Nähe betrachten und muss sagen: Ja, doch. Ist hübsch. Obwohl ich die Flutlichtmästen vermissen werde.

Der zweite Eindruck war allerdings eher mau. Der Einlass ins Stadion beim C-Block lief noch ausgesprochen zähflüssig. Das Handling mit den BayArena-Cards lief erwartungsgemäß noch nicht reibungslos, was sich auch am Bierstand zeigte. Dort hätte es eventuell allerdings schon geholfen eine dritte Bude aufzustellen, statt zweien den Andrang einer ganzen Kurve zu überlassen. Zumal es nach dem Spiel auch noch Freibier gab. Aber ich bin mir sicher, dass sich das alles einspielen wird. Außerdem ging es ja nicht ums Saufen, sondern darum endlich wieder Fußball in heimischen Gefilden zu sehen. So denn:

Schön war das Spiel freilich nicht. Dennoch war es ein Spiel, nach dem wir uns in der vergangenen Spielzeit ein ums andere Mal die Finger geleckt hätten. Den Hoffenheimern war anzumerken, dass sie sich kein weiteres Mal vier oder fünf Dinger einfangen wollten und so standen sie tief und verhältnismäßig sicher in der eigenen Hälfte. Daraus resultierten gefühlte 80% Ballbesitz und vorerst dennoch nur zwei Chancen. Zunächst ein schöner, von Barnetta geschossener und von Hildebrand parierter Schuss aus der zweiten Reihe. Später ein Kopfball von Hyypiä, den zunächst Hildebrand mit der Hand regelgerecht und danach Carlos Eduardo, ebenfalls mit der Hand, dafür weniger regelgerecht, von der Linie wischten. Abhaken. In einer Saison gleicht sich alles aus. Sagt man.

Aber überhaupt: Hyypiä! Den Typen kannst du auch ins Tor stellen wenn Not am Mann ist. Man sollte meinen, es gibt keinen Ball, den er nicht mit dem Kopf erwischt. Er und Friedrich, der neben seinem finnischen Kollegen richtig aufzublühen scheint, waren ein wichtiger Grund dafür, dass Hoffenheim im kompletten Spiel lediglich zu zwei echten Chancen kam. Die restliche Zeit konnte Adler damit verbringen im Kopf knifflige Sodoku-Aufgaben zu lösen, in der Hoffnung wenigstens auf diese Weise bei Jogi Löw Eindruck zu schinden.

Was gabs sonst noch? Ach ja, das Tor. Ein gut aufgelegter, zu Recht gefeierter aber manchmal zu verspielt wirkender Renato Augusto schaffte es über die rechte Seite Eren Derdiyok freizuspielen, welcher, von Compper bedrängt, mit der Hacke auf Stefan Kießling, dem besten Offensivakteur auf dem Platz, weiterleiten konnte, der nur noch den Fuß hinzuhalten brauchte.

Hinten sicher stehen. Nicht immer spektakulär, dafür aber effizient spielen. Abwarten, auch wen das Tor in der Mitte der zweiten Hälfte noch immer nicht gefallen ist. Auch mal nur 1:0 gewinnen. Das ist nicht gerade die Art von Bayer 04 Leverkusen.  Aber die Art von Jupp Heynckes, dessen Handschrift schon recht deutlich zu erkennen ist. Natürlich ist noch mehr drin. Natürlich möchte ich auch wieder einmal eine schöne Kombination und etwas mehr Bayer’schen Hurra-Fußball sehen. Doch die Leichtigkeit kommt mit dem Erfolg. Wenn es sich so weiterentwickelt wie bisher, – so fern man nach drei Pflichtspielen eine Entwicklung ausmachen kann – ist einiges möglich. Das bedeutet nicht, dass man deutscher Meister werden muss. Das bedeutet auch nicht, dass man in die Champions League muss. Das bedeutet nicht mal, dass man zwangsläufig die Europliga erreichen muss. Aber das bedeutet zumindest, dass am nächsten Wochenende in Freiburg der nächste Dreier eingefahren werden muss. Auf, auf, Kameraden.

Update: Bei Kießlings Tor war es Compper, der Derdiyok bedrängte, nicht Simunic, wie ich ursprünglich schrieb.

Bisschen Bundesliga bei fritz

Nachdem gestern bei 1Live irgendwie nicht so viel über Bayer Leverkusen berichtet wurde, wie ich erwartete, möchte ich heute eure Ohren auf fritz lenken. Zwischen 22 und 0 Uhr wird da heute in der Sendung Blue Moon zusammen mit Christoph von Guaita und Anrufern über die anstehende Bundesligasaison debattiert. Kann mir nicht vorstellen, dass es sehr fachlich wird, aber vielleicht wenigstens witzig.

Den Live-Stream gibts hier. Später gibts das auch noch als Podcast, bin ja wieder was spät dran mit dieser Ankündigung ;) .

Die Symbiose der Erhabenen¹

Da werde ich gerade auf die Website von 1Live hingewiesen und bin schon kurz davor zu hyperventilieren, da mir folgende Schlagzeile entgegenspringt: Völler lädt Campino ein

Ich dachte schon, dass meine Lieblingsband zur Stadioneröffnung meines Lieblingsstadions (also dem Stadion meiner Lieblingsmannschaft) vor dem Spiel gegen einen meiner Lieblingsgegner vielleicht ein oder zwei meiner Lieblingssongs zum Besten geben würde. Ich mag mir kaum ausmalen, was die Vereinigung dieser beiden Säulen meines Seelenzustands zu bedeuten hätte.  Die Verschmelzung zweier Titanen, die die Geburt einer neuen, noch stärkeren Gottheit zur Folge haben würde²?

Aber ich hab mich natürlich getäuscht. Stattdessen darf Campino einfach nur zum Eröffnungsspiel gratis neben Rudi Platz nehmen und seinem Liverpooler Kumpel Hyypiä zusehen.

Nicht destotrotz noch eine Info am Rande: zwischen 14 und 18 wird auf 1Live heute einiges zum Bayer gesendet werden. Mal reinhören.

¹ selten dämlicher Titel, nicht?

² hatte ich eigentlich schon die Gelegenheit zu erwähnen, dass ich leicht euphorisierbar bin?

Wozu die Eile?

Der 20-jährige Mittelfeldspieler [Lars Bender] “wäre bereit”. Bayer auch. Sportchef Rudi Völler verriet am Dienstag: “Wir sind bereits seit Wochen in Gesprächen mit 1860 München. Wir würden ihn gerne bereits jetzt gerne bei uns im Kader sehen.”

Steht jedenfalls hier.

Wieso eigentlich? Haben wir so sehr Not am Mann? Reichen Rolfes, Vidal, Reinartz, Zdebel, Castro und Sinkiewicz im defensiven Mittelfeld nicht aus (Ich würde mich nicht mal wundern, wenn ich jemanden in all meiner Spontanität vergessen hätte)? Ich muss gestehen, dass ich Lars Bender im letzten Jahr so gut wie gar nicht beobachtet habe – Hand aufs Herz: “So gut wie gar nicht” ist sogar noch sehr übertrieben untertrieben, daher frage ich: Spielt er vielleicht gar keinen 6er, sondern wirbelt im offensiven Mittelfeld, so dass wir einen adäquaten Backup für Kroos hätten? Oder spielt er tatsächlich auf der 6er-Position und konnte dort letztes Jahr in der zweiten Liga so überzeugen, dass er eine ernstzunehmende Konkurrenz für den Käpt’n wäre? Oder wollen wir allen anderen Mannschaften einfach nur die 6er wegkaufen? Oder hat Rudi einfach nur einen Faible für defensive Mittelfeldspieler?

Mir gefällt unsere zukunftsorientierte Einkaufspolitik zur Zeit ja ausgesprochen gut, aber dennoch leuchtet mir nicht alles ein. Ich bitte flehentlich um Aufklärung.

Souverän ist anders: SV Babelsberg – Bayer 04 0:1

Das Positivste an diesem Tag war, dass ich mit meiner Vermutung, der Ball würde bald wieder rollen, scheinbar recht hatte.  Er tat es, und das sogar in sechsfacher Ausführung. Auch in Babelsberg, wo Bayer 04 empfangen wurde, ging er pflichtbewusst seiner Aufgabe nach – heraus kam ein inzwischen gewohnt knappes Erstrundenspiel, dass die Leverkusener für sich entscheiden konnten.

Ich habe lange gegrübelt, wie ich dieses Spiel beschreiben soll. Ich versuche es mal mit “Nun ja, kann man so machen”.

Mehr fällt mir dazu in der Tat nicht ein, viel mehr gab es in der Sky-Konferenz ja auch nicht zu sehen. Vielleicht fällt mir auch deshalb nicht mehr dazu ein, weil es ein bisschen so war wie immer: Schön spielen, viele Chancen herausarbeiten, diese versieben, Gegentor kassieren, verlieren.

Zum Glück war es dann aber eben nur ein bisschen so wie immer und die Babelsberger haben es nicht hinbekommen, uns den Ball über die Linie zu drücken. Stattdessen schafft Derdiyok nach vier Minuten das, was Fanis in 60 Minuten vergeblich versucht hat, und hämmert dem bedauernswerten Babelsberger Schlussmann Unger das Ding durch die Beine hindurch ins Tor.

Ansonsten sah das für mich alles nach einer Art besserem Warmlaufen aus – Dynamik konnte ich zumindest nicht ausmachen. Gepaart mit der gewohnten Mentalität den Ball ins Tor tragen zu wollen und dem Kunststück gleichzeitig etwas arrogant und dennoch zu wenig selbstbewusst zu sein, ergibt dies ein müdes, glückliches und dennoch sehr verdientes 1:0.

Ich sag ja: Kann man so machen. Obwohl man es auch besser machen könnte.  Zum Beispiel gegen Mainz dann.

Mal ein bisschen aufgeräumt

Bloß zur Information:

Ich hab mal die paar Artikel rausgenommen, die hier in den ersten Wochen veröffentlicht wurden, aber nichts mit Fußball am Hut haben (Abgesehen von denen, die die Entstehung hier ein bisschen erläutern). Ich hab sie nicht gelöscht, aber ich finde es irgendwie konsequenter, wenn sie nicht mehr hier zu finden sind. Wenn ich Lust habe, erstell ich irgendwann einen Freestyle-Blog, auf dem ich die dann wieder veröffentliche, aber im Moment hab ich dazu keine Lust. ;-)

Außerdem hab ich mal in meinem Feedreader gewühlt und die Blogroll hier thematisch etwas angepasst, bzw. ausgeweitet.

Die Kategorien sind strenggenommen auch ein wenig zwecklos, mal sehen, was ich damit mache. Ich überleg auch noch, ob ich hier irgendwo das Bayer04-Logo verarbeiten soll. Und streng genommen hat auch der Titel des Blogs nicht viel mit der Sache zu tun, aber das wird wohl so bleiben.

Das wars auch eigentlich schon. Weitermachen.

WordPress Themes